Zipfelkorb aus Kork und Snappap

Zipfelkörbchen aus Kork und SnappapZipfelkörbchen aus Kork und Snappap

Nennt man das Körbchen Zipfelkorb? Ich weiß es grade nicht, aber irgendwie ist das ein passender Name. Gleich vorneweg…ich weiß schon, dass Rad hab ich hier nicht neu erfunden mit diesem Körbchen, aber ich habe zum ersten Mal Kork genäht und brauchte einfach ein Teststück. Und diese Farbkombi zusammen mit Snappap wollte ich Euch mal zeigen.

Korkstoff ist für mich ein neues Material. Ich find es aber ziemlich genial. Es fasst sich wunderbar an, ist robust und es gibt Kork in so vielen schönen Farben, dass wirklich alles möglich ist. Es ist, glaub ich, nicht waschbar. Snappap wird daher immer meine erste Wahl bleiben. Aber Kork ist so schön weich und zusammen mit dem dunkelbraunen Snappap ist es hier doch einfach schön.

Korkstoff mit kleinen Goldmaserungen. Ist das nicht hübsch?

Korkstoff mit kleinen Goldmaserungen. Ist das nicht hübsch? Wenn es auch ein bisschen weihnachtlich aussieht – macht nix

Ich schneide mir Quadrate in 30 x 30 cm aus und lege sie zusammen. Der Korkstoff liegt dabei mit der rechten Seite innen. Da beide Materialien nicht verzeihen, wenn man sie pikst, klemme ich den Rand nur, damit beim Nähen nichts verrutscht. Dann wird einmal rundherum genäht. Die Wendeöffnung großzügig stehen lassen, da sich das kleine Ding nur schwer wenden läßt.

Die Wendeöffnung beim Rundherum-Nähen nicht vergessen.

Die Wendeöffnung beim Rundherum-Nähen nicht vergessen.

Zum Wenden feuchte ich das Snappap und meine Hände an, dann geht es etwas einfacher. Aber es ist schon fummelig.

Snappap zum Wenden anfeuchten.

Snappap zum Wenden anfeuchten. Nicht alles einfach nassmachen, das geht mit dem Korkstoff nicht gut aus.

Bevor ich rundherum alles noch einmal absteppe, klemme ich den Rand, da er sehr wulstig ist und hochsteht. So wird die Naht dann gleichmäßiger.

Nach dem Zusammennähen und Wenden kommt das Absteppen des Randes.

Nach dem Zusammennähen und Wenden kommt das Absteppen des Randes. Das gibt dem Körbchen Form.

Jetzt müssen noch die Zipfelecken des Körbchens abgenäht werden. Dazu einfach die jeweils gegenüberliegenden Ecken aufeinanderklappen und die gewünschte Breite Kennzeichnen. Dafür wird im rechten Winkel zur offenen Seite ein Strich gezogen. Meinen ziehe ich in einem Abstand von 5 cm.

Rechtwinklig markieren, wo die Ecke abgenäht wird.

Rechtwinklig markieren, wo die Ecke abgenäht wird.

Hier sieht man noch einmal ganz schön, wie ich das mit dem rechten Winkel meine.

Und so sieht die abgesteppte Ecke dann am Körbchen aus. Aufgeklappt erhält es dadurch eine schöne Tiefe und man kann seinen ganzen Kleinkram reinwerfen… Haarklammer, Ringe oder auch den Haustürschlüssel.Korb-Zipfelkorb-Snappap-Kork-9

Fertig 🙂  Für eine erste Kork-Nähen-Erfahrung war diese Körbchen das passende Projekt. Der Kork schob sehr beim Zusammennähen. Das nächste, was ich nähe, muß ich entweder mit Teflonfüßchen machen, oder zumindest ein dünnes Papier dazwischen legen, das wird die Sache sicher erleichtern.

Fertig. Durch das dunkle Snappap wirken die Goldsprenkel noch schöner, find ich.

Fertig. Durch das dunkle Snappap wirken die Goldsprenkel noch schöner, find ich.

und ab damit zu Rums,

 

4 Kommentare

  1. Sieht super aus, der Korkstoff mit den Goldsprenkeln. Das Körbchen gefällt mir sehr gut!

  2. Sandra

    Congrats, sieht super aus. Wo hast du den tollen korkstoff mit gold gekauft?

    • Claudia

      Hi Sandra,
      danke Dir 🙂
      den Stoff gibt es bei Snaply. Die haben den auch noch, hab grade geguckt …

      viele GRüße
      claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.