Koffermarkt in München

Der alte Koffer für den Koffermarkt.

Als ich die Ausschreibung für den Koffermarkt im Münchener Hofbräukeller sah, dachte ich, da muß ich hin. Genähtes verkaufen und dann auch noch,. extra dafür, einen Vintage Koffer anschaffen…super! ich liebe Vintage. Also zwei Fliegen mit – ihr wißt schon… Und, ehrlich gesagt, der Koffer war schneller gekauft, als die Zusage kam 🙂

So sieht er also aus, der alte Koffer. Als Verkaufsfläche bietet er jetzt noch nicht so wahnsinnig viel Platz. Es stellt sich die Frage, wie man darin sein Waren präsentieren kann. Es soll ja nicht alles auf einen Haufen geschmissen werden. Also mußte irgendeine Art von Einteilung her. Zum Glück kenn ich einen Handwerker mit großem Hobbykeller und ebenso großem Fundus an altem Holz. Kaum von der Not berichtet – schon standen wir an der Werkbank.

Holz passend zurechtsägen, damit der Koffer eine Einteilung bekommt.

Holz passend zurechtsägen, damit der Koffer eine Einteilung bekommt.

Passendes Holz war schnell gefunden. Koffer ausmessen und ran ans Werk. Ein Art Podest soll nach hinten, damit die Waren nicht alle eintönig auf einer Fläche stehen. Also nach oben muß ein breites Brett:

Ein Brett zurechtsägen in der Breite des Koffers.

Ein Brett zurechtsägen in der Breite des Koffers.

Damit das auch wirklich „oben“ ist, braucht es natürlich Stützen, also kommen vorne und hinten in der Höhe des Koffers die „Fuß-„Bretter.

Kleines Podest als Einteilung für den Koffer

Kleines Podest als Einteilung für den Koffer

So, und hier sieht man es auch schon, in den Deckel hänge ich ebenfalls noch ein Brett als „Regal“. Hinten unter den Deckel hab ich Holzstützen gestellt, damit der Deckel anschließend die Last auch halten kann über mehrere Stunden.

Kleines Regalbrett um die Deckelfläche zu nutzen

Kleines Regalbrett um die Deckelfläche zu nutzen

Ja, und das war mein Einblick in das Innere des Vintagekoffers.So kann man, hoffentlich, die Ware im November auch gut sehen.

Nachtrag…

…. wenn man nicht so viel mitnähme, könnte man auch mehr sehen. Am Koffer lags nicht, eher an meinen Ansprüchen „alles muß mit“, dass der Tisch dann tatsächlich etwas voll war. Nächstes Mal treffe ich besser eine Auswahl 🙂

Koffermarkt, der Aufbau

Zum Glück habe ich mir mit einer Freundin den Tisch geteilt, so dass wir den Platz nicht ganz so akribisch einhalten mußten und auch schon mal Dinge über die Tischgrneze hinausragen konnten

Koffermarkt Aufbau - weniger wäre mehr gewesen :)

verlinkt bei Freutag

1 Kommentare

  1. Oha, hier hast Du die Messlatte hoch gehängt…. ich hab meinen Koffer aus dem Keller meiner Mutter „mitgehen“ lassen, aber mir scheint, ich muss da noch ein bisschen Arbeit reinstecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.