Tasche nähen aus altem Seesack

SchulterTasche nähen aus alten Seesack der Bundeswehr

Über eBay habe ich mir einen alten Bundeswehr Seesack gekauft. Mich interessiert der wirklich super-feste Canvas Stoff. Die Farbe „Natogrün“ find ich jetzt nicht so ansprechend, aber ich habe mir noch keine Umfärbeidee einfallen lassen. Zunächst mal wollte ich schauen, wie der Stoff zu verarbeiten ist  und ob ich daraus eine Tasche nähen kann.

Der Sack kam an mit Flecken und Patina, schließlich war er gebraucht. Aber er ließ sich waschen und so konnte ich ihn dann auch gut verwenden

Der Seesack ist genau das, was er sein soll. Ein riesiger Sack, schwer obendrein. Oben Ösen zum Zuziehen, ansonsten nur Sack. Zum Verstärken des Materials (hat es nicht wirklich nötig) sind Stoffstreifen rundherum doppelt geführt und machen das fast Unnähbare tatsächlich an dieser Stelle nicht nähbar. Da muß ich irgendwie anders mit umgehen. Ich überlegte mir die ungefähre Größe meiner zukünftigen Tasche und drehte und wendete das Teil, um herauszufinden, wo ich am Besten „anschneide“. Man könnte glauben, dass ich mir meiner wirklich guten Schneiderschere hier voran kam? Nix da, der obere Rand ist natürlich ebenfalls durch Dreifachlegung verstärkt. Die Schere streikt.

Tasche nähen aus altem Seesack der Bundeswehr

Ich habe letztlich mit einem Teppichmesser diese Bereich geschnitten. Ein 60 x 50 cm großes Stück konnte dem Sack abtrotzen. Auf der gegenüberliegenden Seite schnitt ich das Gegengleiche Stück aus und habe endlich zwei verwertbare Stoffteile vor mir liegen.

2 Stoffstücke ausschneiden aus denen die Tasche genäht wird

Da entdeckte ich aber, zum Glück vor dem Schneiden, das vom oberen Rand eine Stück Stoff nach innen hängt. Das schient so etwas wie ein Seesack-Deckel zu sein. Sehr, sehr praktisch jetzt für mich. Denn diesen Stoffdeckel klappe ich einmal zur Hälfte nach oben und schließe die Seitennähte.

den ehemaligen Seesack-Deckel als Innentasche verwenden

Und, schwupps, meine zukünftige Tasche hat somit auch eine Innentasche

Den Deckel hochklappen und die Seitennähte schließen

Viel schwerer war dann, die Schultergurte zu lösen und die großen Ösen abzukriegen. Ich wollte alle unbedingt so heile wie möglich abkriegen, denn die Gurte wollte ich als Taschenhenkel wieder verwenden. Neue Gurtbänder hätten nicht gut ausgesehen an der Tasche. Aber vorher hab ich geblutet und geschwitzt, dass ich das vom Stoff loskriege. Ab und rutscht man nämlich leider auch ab mit seinem Trennmesser… aber zum Glück habe ich nicht auf die Tasche getropft :).

Träger des Seesacks abtrennen

Ja, und kaum sind die Dinger endlich ab vom alten Seesack, muß ich sie ja auch wieder annähen, nur eben an einer anderen Stelle. Meine arme Nähmaschine hat sich ja wacker gehalten, aber an der Stelle ging echt nichts mehr. Ich hab das Meiste an der Tasche mit Unterstützung über das Handrad genäht. Aber die Maschine hat es überlebt, das ist das Wichtigste.

Ja, und das war es dann auch schon.

  • Zwei Stoffteile (meine sind 50 x 60 cm) aus dem Seesack schneiden, die noch heile genug sind, um sie als Tasche wieder zu verwenden.
  • Daraus den Taschenkörper nähen
  • Den ehemaligen Deckel als Innentasche nutzen
  • die Träger lösen und als neue Taschenträger oben wieder annähen

Ich habe kein Futter genäht, da ich das wohl nicht hätte annähen können. Ich habe statt dessen einfach die Innennähte mit einem Schrägband versäubert, damit es innen ordentlich aussieht. Und, wer mag, guckt sich noch die Tasche in Kombination mit Snappap an. Oder das kleine Tasche für Kleinkram, was ich aus dem Rest des Canvas genäht habe. Diese Tasche hier hat ja keine Innentasche und so finde ich wenigstens den Schlüssel und so was schnell wieder.

Die Träger als Taschenträger oben wieder an die Tasche annähen

Und, wer mag, nimmt mein Bild mit zu Pinterest:

Tasche nähen aus alten Seesack der Bundeswehr

 

Stöbern bei Amazon *affiliate Links

verlinkt in rums, Taschen und Täschchen

4 Kommentare

  1. Hallo,
    deine Tasche ist toll geworden.Ich habe für meinen Sohn bereits eine ganze „Kollektion“ aus Bundeswehrseesack und Bundeswehrzelt genäht.
    Schade, dass es sie nur in grün gibt.
    Wie kam deine Nähmaschine mit dem Stoff klar?

    Viele Grüße
    Britta

    • claudia

      Hey Britta, vielen Dank 🙂 Ja, das mit der Farbe ist irgendwie blöd. Vllt kann man den Stoff mit Entfärber irgendwie vorbehandeln. Muß ich mal testen.
      Ich hab die Tasche mit einer W6 genäht. Und die hat zwar nicht rumgesponnen, hat aber nicht genügend Kraft. Ich hab fast immer über das Handrad genäht. Immerhin gab es keine Verschlaufungen unten, was schon viel wert ist
      viele Grüße
      claudia

  2. Das war damals für mich der Grund, mir eine Bernina zu kaufen. Die schafft das. Schau gerne mal auf tinicodesign. de, da kannst Du Dir ganz viel Inspiration holen :-))
    Ich mag Deine Tasche
    Lg Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.