Kleid von Burda in Wickeloptik

Wickelkleider können so schön sein. Nur bewegen darf man sich nicht zu unvorsichtig, sonst steht man doch zu offenherzig da. Burda hat ein Schnittmuster für Kleid in Wickeloptik herausgebracht, das hab ich mir genäht und es gefällt mir super. Ich habe noch kleine Veränderungen gemacht, aber grundsätzlich saß das Kleid in der Kaufgröße prima.

Bei Lillestoff habe ich diese Biojersey von Enemenemeins gefunden und fand ihn sofort toll. Die Farben sind total meins und dieser leichte Retro-Touch bei den Blumen ist doch genial, oder? Ich habe ihn immer wieder in der Hand gehabt und wußte nicht so Recht, was ich damit nähen soll. Aber dann fand ich das Kleid in Wickeloptik und es war entschieden. Durch das Oberteil kommen die Blumen so richtig zur Geltung, find ich.

Waterbloom von Enemenmeins hat so schöne Retroblümchen

Der Schnittplan ist zum Glück gut übersichtlich. Es gibt eine Veriante mit und eine ohne Taillenband. Ich wähle die mit Taillenband. Außerdem hat das Oberteil „eigentlich“ auch Bindebänder, die man seitlich binden kann. Die sind aber nur Deko und stören mich eher, so dass ich das Kleid ohne genäht habe.

Kleid in Wickeloptik Schnittmuster auflegen und zuschneiden

Tja, und leider hab ich an dieser Stelle das Schnittmuster & die Anleitung nicht genau genug gelesen. Denn der untere Teil des Oberteils ist ein bisschen kürzer und reicht nicht bis rüber zur Seitennaht. Denn es soll ja durch das Bindeband in der Weite variiert werden können. Blöd nur, wenn ich kein Bindeband will und nun aber zu kurz zugeschnitten habe :/

Wickeloptik durch Bindeband am Oberteil

Ich gleiche das aus durch ein Gummi. Das ist ein Unterbrustgummi, was man früher (oder auch heute noch? weiß ich nicht) als BH Gummi nutzte, wenn der BH zu eng wurde. Es ist also recht breit und fest (knickt nicht um) und trotzdem dehnt es sich. Also genau das, was ich an dieser Stelle brauche. Das zeigt mal wieder, alte Sachen nie wegschmeißen, wer weiß, wozu sie mal gut sind 😀

zu kurz zugeschnittenes Oberteil durch Gummi passend machen

Und dann, oh schreck, zweiter Fehler fällt auf. Ich habe die Teile falsch herum zugeschnitten. Das kommt davon, wenn man einfach nur nähen will und keine Lust hat, Anleitungen zu lesen… Jetzt „wickel“ ich das Vorderteil von links nach rechts. Eigentlich, laut Anleitung, wickelt man es von rechts nach links. Nun ja, so ist es dann eben, ich näh es jetzt so. Das Anbringen des Gummis ist noch ein wenig fummelig, da ich die Weite nicht genau weiß. Ich steppe von Hand die Seitennaht und lasse einen Schlitz, durch den ich das Gummi so weit ziehe, bis das Oberteil sitzt. Stelle markieren und dann kann ich es auch ordentlich in der Seitennaht mit einfassen.

Gummiband reguliert die Weite des Oberteils am Wickelkleid

Beim Abschluß wußte ich auch länger nicht, wie ich den nähen soll. Eine einfache grade Naht schien mir nicht passen. Ein Rollsaum ist doch hier viel schöner, passt zu dem Blümchenmuster und dem leichten Kleid.

Rollsaum als Abschluß

Und, wie passend, das erste Mal habe ich es dann am Gardasee an. Da passen die „Waterbloom“ total gut hin, ist doch viel besser als hier bei uns am Weizenfeld 😀

Wickeloptik Kleid von Burda

So, nach der ganzen Nähaufregung brauch ich ne Abkühlung, ich spring jetzt rein… neeeee nicht wirklich.

Wickelkleid von Burda

Ich hab den Schnitt mal vorgenäht, um die Passform zu testen. Das Shirt in Wickeloptik hab ich aber auch mit „falsch“ gewickeltem Oberteil genäht… zu doof. Nächstes Mal wickel ich richtig rum.Kleid in wickeloptik von Burda

Schnitt: Burda 7828, Kleid in Wickeloptik als Shirt
wie fällt er aus? Passt gut ohne Änderungen.
Stoff: Waterbloom, Biojersey von Lillestoff. Design: Enemenemeins

Verlinkt: Du für Dich am Donnerstag, bio Stoff Linkparty, ich näh bio, Lillelieblinks

2 Kommentare

    • Hallo Melanie, das mach ich gerne und sit hiermit geschehen 🙂
      Lieben Gruß
      claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.