Lavendeldruck – Stoff bedrucken mit Lavendel-Öl

Lavendeldruck auf Baumwolle

Lavendel ist meine „Lieblingspflanze“. Ich hab sie dementsprechend auch überall im Garten verteilt. Das man mit dem Öl von Lavendel auch drucken kann, wußte ich nicht. Ich hab jetzt drüber gelesen und es auch einmal ausprobiert.

In vielen Blogs steht, dass es sehr einfach sei und die Ergebnisse einfach toll aussehen würden. Meine Erfahrung nach diesem Projekt ist da anders. Ist aber wohl nur meine Erfahrung, andere sind ja zufriedener, es liegt also wohl irgendwie an mir. Nur rätsel ich noch rum, an was…?
Also, ich erzähl mal, was ich gemacht habe:

Das brauch ich für den Lavendeldruck

Man benötigt reines Lavendelöl, das gibt es in jedem Drogeriemarkt. Gedruckt habe ich auf einem Stück Baumwolle, die Motive hab ich mir über die Google Bildersuch ausgesucht und mit einem Laserdrucker ausgedruckt auf normales Papier.

Mit dabei sind außerdem Malerklebekrepp und ein Löffel zum Andrücken. Wegen dem ganzen Öl habe ich außerdem eine alte ausrangierte Bratpfanne als „Unterlage“ genommen, damit ich mir meine Arbeitsplatte nicht einöle.

Lavendelöl, mehr braucht man nicht für den Lavendeldruck. Ist also eigentlich wirklich alles ganz einfach.

Und so geht’s der Lavendelöl-Druck

Mein 1. Test: ein Schriftzug auf altem T-Shirt. Diese ausgedruckte Schrift ist nur außen herum im Umriß dunkel. Also: bedrucktes Papier mit der bedruckten Seite auf die Baumwolle legen, großzügig mit Öl beträufeln und das Öl gleichmäßig verteilen. Ich habe dafür Küchenpapier genommen und dann gewartet, bis das Papier gleichmäßig vollgesogen ist. Der Druck ist fast nicht zu sehen. Vielleicht liegt es auch an dem weichen T-Shirt-Stoff? Ich hab keine Ahnung, warum der Übertrag hier nicht funktioniert.

Diese Druckvorlage war wohl zu schwach. Ich konnte so stark drauf rubbeln, wie ich wollte. Ein stärkerer Übertrag gelang mir nicht.

Mein 2. Test: wieder Drucke ich etwas auf normales Druckerpapier aus. Das Motiv hat diesmal verschiedene Grauabstufungen und ich drucke auf fester Baumwolle

der zweite Lavendelöl-Druck funktioniert auch nicht. Die Motive sind wohl zu hell für den Übertrag

Mein 3. Test:  Für meinen dritten Versuch habe ich nun einen Schriftzug in einem tiefschwarzen Druck gewählt. Ich nehme als Untergrund wieder ein Stück feste Baumwolle. Wieder träufel ich reichlich Lavendelöl auf das Motiv und warte, bis sich alles vollsaugt. Dann reibe ich fest mit der Rückseite des Löffels über das Motiv, um den Schriftzug auf die Baumwolle zu pressen. Ich brauchte echt sehr viel Druck, um das Motiv zu übertragen. Vielleicht braucht man ein spezielleres Werkzeug für den Übertrag?

Mit der Rückseite des Löffels fest rubbeln, um das Motiv zu übertragen

Man kann immer wieder das Blatt ein wenig lüften um zu prüfen, wie weit der Übertrag schon ist und dann immer wieder dolle rubbeln, rubbeln, rubbeln 🙂 bis der Arm schwach wird. Also ich fand das Projekt echt anstrengend, für so ein winziges Ergebnis.

Endlich. Nur ein kleiner Lavendelöl-Schriftzug, hat mich aber echt viel Kraft beim Übertrag gekostet.

Aber immerhin gibt es endlich mal ein Ergebnis. Das wäre ja auch echt deprimierend gewesen, wenn mir das so vollkommen misslungen wäre. Der Schriftzug sieht jetzt noch ein wenig einsam aus, ich mach noch einen Schmetterling drauf:

Schmetterlin Motiv in verschiedenen Schattierungen. Der Übertrag funktioniert auch ganz gut

Es heißt ja auch, dass man Lavendeldruck auch sehr gut auf Holz machen kann. Vielleicht liegt das an der festen Fläche des Holzes, dass der Druck da gut gehen soll. vielleicht ist das der Unterschied und Stoff ist einfach zu weich? Ich weiß es echt nicht. Für mich ist das erstmal nichts. Vielleicht hab ich irgendwann mal eine Eingebung, wie man das besser macht, aber erstmal ist mir das Ergebnis für den anstrengenden Druckvorgang zu mager (immerhin gibt es ein Ergebnis). Zumindest riecht jetzt die Küche gut nach Lavendel und das ist ja auch schon mal was 🙂

Lavendelöl-Druck auf Baumwolle

 

Stöbern bei Amazon *affiliate Links

Verlinkt bei Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT,

4 Kommentare

  1. Heike Hering

    Hallo Claudia, könnte es sein, dass die Motive mit einem Laserdrucker ausgedruckt wurden? Vielleicht funktioniert das mit Vorlagen aus dem Tintenstrahldrucker besser. Das war so mein erster Gedanke, als ich deine Mühen gelesen habe.

    Beste Grüße, Heike

    • Liebe Heike, da scheiden sich irgendwie die Geister, glaub ich. Ich hatte gelesen, es sei wichtig, einen Laserdrucker zu nehmen. Kann aber auch sein, dass Du recht hast. Ich hab auch schon elsen, man soll eine Kopie nehmen und keinen reinen Druck. Ich weiß es nicht. Hab es nch nicht wieder getestet 🙂
      LG
      claudia

  2. Laserdrucker ist wichtig und auch wenn es schwarz-weiß ist, als Farbdruck ausdrucken.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim nächsten Mal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.