Nähmalen, patchworken mit Stoffresten

nähmalen, ein kleiner Vogel aus StoffrestenNähmalen

In Pinterest sah ich ein Bild von einem Vogel, der aus Stoffresten zusammengesetzt war. Das Schöne beim applizieren und nähmalen ist ja, man kann die ganzen vielen Stoffreste, die man nicht wegschmeißen mag, so wunderbar für Applikationen verbrauchen. Herzchen mit Kreisen mischen, Blumen oder eben Vögel. Ich war überrascht, wie schnell so etwas dann auch geht.

Mein Vogel ist eine dicke Gartenamsel. Ich will sie auf ein Stück Canvas nähen. Das war nicht gut durchdacht, denn hinterher hatte ich Probleme, das Bild auch schön aufzuhängen, weil mein Canvas zu klein war. Ihr solltet Euch vorher überlegen, was mit dem genähten Bild passieren soll und ob der Untergrund groß genug ist 🙂

Also, mein erster Schritt

Motiv vormalen

Ich male mir den Vogel auf und skizziere auch, wo ich unterschiedliche Stoffe haben will. Dann muß ich den

Stoff zuschneiden

Das mach ich nach Augenmaß. Vieles von dem Stoff wird beim Nähen mit anderen Stofflagen überdeckt werden. An diesen Stellen muß ich einfach nur grade abschneiden. Für den Kopf, Rücken, Bauch etc schneide ich aber die Rundungen einigermaßen genau zu, damit man hinterher auch sieht, was es sein soll. Letztlich wird dann aber mit der Nähmaschine der Umriß beim Aufnähen „nähgemalt“. Dadurch wird der Vogel dann erkennbar.

Das Motiv aufzeichnen und Stoffreste ausschneiden

Als nächstes muß ich alle

Stoffteile aufeinanderheften

Durch das Übereinanderlegen der einzelnen Stoffteile wird schon deutlich, wie der Körper, Kopf und Schwanz/ Flügel zueinander passen. Wenn irgendwas zu klein oder zu groß geschnitten wurde, kann es jetzt noch einmal neu zugeschnitten werden. Man sieht hier auf dem Bild auch noch meine Vorzeichnung auf dem Bauch-Stoff des Vogels. Das ist nicht schlimm, denn ich werde da drüber nähen, dann sieht man das nicht mehr.

Die kleinen Stoffteile übereinanderheften, damit nichts verrutscht

Und jetzt kann’s losgehen mit dem

Nähen

Das Besondere an diesem Patch-Vogel ist es, dass er eben nicht fein säuberlich appliziert ist sondern mit einem kleinen Gradstich auf der Nähmaschine „nachgemalt“ wird. Hier geht es nicht um saubere und grade Nähte, sondern um einen leicht zittrig wirkenden Nahtverlauf, so dass der kleine Vogel hinterher ein wenig wirkt, als sei er mit einem Stift gezeichnet.

Ich nähe also los. Anfangs habe ich noch Stichlänge 3 eingestellt, das ändere ich auf 2 ab, dadurch wird der „Strich“ etwas feiner. Zunächst nähe ich einmal drumherum, damit alles fest ist und mir nichts mehr verrutscht.

Mit kleinem Stich alles festnähen

Oben am Kopf fange ich an, dann rüber über den Rücken, die Flügel und hin und her für den Schwanz, um die vielen Federn anzudeuten. Dann geht es rund um den Bauch, vorne hoch am Kopf und am Hinterkopf wieder runter. Dann nochmal um den ganz Körper. Alle Nähte nicht zu grade, da schiebe ich, während ich langsam nähe, das kleine Stoffteil hin und her.

für den Effekt beim Nähmalen mehrfach die Linien nachnähen

Als ich wieder am Bauch ankomme, drehe ich kurz weg und nähe das erste Bein mit Fuß, danach den Ast, auf dem der Vogel sitzt und das zweite Bein. Dadurch, das es erst richtig gut wirkt, wenn einige Linien mehrfach genäht werden, ist es kein Problem, von einer Stelle zur nächsten zu kommen. Ich hab mir alles vorgemalt. Während des Nähens einfach so mit der Nähmaschine das „frei Hand“ zu Nähmalen, trau ich mir nicht zu.

beim Nähmalen braucht man nicht zwingend einen Stickrahmen für die Nähmaschine

Zum Schluß kommen der Schnabel und das Auge dran. Da nähe ich wirklich sehr sehr langsam, damit ich nicht zu schnell zu weit stichele 🙂

Ja, und da ich meinen Vogel gerne in einem Stickrahmen aufhängen würde, müßte der Canvas jetzt auch in den Rahmen passen. Leider ist er etwas zu klein und ich muß improvisieren. Ich unterleg ihn mit einem Stück des Stoffs, aus dem auch der Vogelkopf ist, so passt alles gut zusammen.

Nähmalen auf der Nähmaschine. Kleine Motive sind schnell appliziert

 

Einkaufsliste für Amazon affiliate Links

verlinkt bei Rums, Freutag
Es gab bei Pinterest nur das Bild des Vogels und keine Quelle. Wenn jemand hier sein Bild wieder erkennt, dann bitte melden, ich verlinke gerne.

12 Kommentare

    • Hallo Coni
      bitte schön, ich freu mich, wenn ich vllt einen Anstupser geben konnte? Versuch’s nur mal 🙂
      viele Grüße
      claudia

  1. Dein Vogel oder die dicke Amsel sieht klasse aus…und ich würde sagen es ist eine Winteramsel die sich natürlich ein bissel Speck angefuttert hat. 🙂
    Ich wollte auch immer mal mit dem Nähmalen starten…bei dir hört es sich sooo einfach an …na mal sehen. 🙂

    Einen tollen Rutsch ins nächste kreative Jahr wünscht dir die Nähbegeisterte

    • Liebe Nähbegeisterte
      ich bin wirklich fast sicher, das Du das auch schaffen wirst 🙂 Das einzige, was wirklich genervt hat, war das zurecht schnippeln passender Stoff-Fetzchen. Versuch’s einfach, es macht echt Spaß
      liebe Grüße
      claudia

  2. Boah…..bewundernswert……ich finde Deine ganzen Sachen ja immer besonders schön….aber diese Nähmalerei ist der Hammer! Ich habe es ein einziges mal versucht und bin völlig gescheitert…..sehr toll gemacht ist dieser Vogel!
    Lieben Gruß
    Gisi

    • Liebe Gisi
      oh, hab vielen Dank für Dein dickes Lob. Ich freu mich grade total. Es ist echt schön, dass zu lesen. vielleicht gibst Du Dir ja noch eine Chance und versuchst es nochmal? Ich drück die Daumen. 🙂
      liebe Grüße
      claudia

  3. Susanne Drees

    Hallo bin gleichgesinnt, genäht hab ich noch nie, fang mit deinen Ideen demnächst an Kleidung damit zu kreieren. Den Vogel , mein ich in einem Anna-Heft 2017 gesehen. Hab dicken oder Motive gesammelt, meist Stickerei.

    • Hallo Susanne,
      vielen Dank für Dein nettes Lob 🙂 Ich wünsch Dir ganz viel Spaß beim Start ins „Nähvergnügen“. Vielen Dank auch für deinen Tipp mit dem Anna-Heft. ich schau mal danach
      viele Grüße
      claudia

  4. Ich habe Deinen süssen Vogel schon auf Instagram bewundert, wirklich toll geworden! Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen das mit einem normalen Nähfuss zu probieren, habe mir dafür einen Stickfuss angeschafft.
    Bin schon sehr gespannt auf Deine nächsten Projekte!
    GLG Kersti

    • Liebe Kerstin,

      vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Bei mir war es genau anders herum. Ich wußte nicht, dass ich dafür einen Stickfuß nehmen müßte. Ich habe auch gar keinen. Möglicherweise ist der von Vorteil, wenn man größere Projekte hat. Für dieses kleine Vögelchen hat der normale Fuß echt völlig ausgereicht.
      viele liebe Grüße
      claudia

  5. Das sieht toll aus. Mit Hilfe deiner Anleitung werde ich es 2018 bestimmt auch mal probieren mit dem Nähmalen. Eine wunderbare Technik, die ich unbedingt erlernen möchte.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Liebe Steffi,
      danke für dein liebes Feedback. Ja, ich bin auch wirklich ganz glücklich, dass ich es hingekriegt habe. Versuch es nur. Man investiert ja nicht viel (außer Zeit und Nerven 🙂 ) und der Berg an Stoffresten wird kleiner 🙂

      viele Grüße
      claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.