Kleine Helferlein beim Nähen

Dieser Beitrag enthält Werbung
Snaply sandte mir vor einiger Zeit vier „Kleinigkeiten“, die ich mal ausprobieren könne. Und zum Abschluß eines Näh-Jahres find ich so einen Überblick über die kleinen Helferlein eigentlich genau richtig. Darum gibt es heute einen Artikel darüber, wie ich die Sachen ausprobiert habe und was ich über sie denke.
Tadaaaah… erstes Ding: die Tischdecken-Klemme

nee, Moment, kann ja nicht sein. Warum sollte Snaply Tischdeckenklemmen verkaufen. Tun sie auch nicht, sah für mich nur so aus. In Wirklichkeit ist das ein super-genialer Reißverschluß Einfädler, genannt Wonder-Zip.

Zum Einfädeln eines Endlosreißverschlusses

Ich habe Endlos Reißverschlüsse bisher gemieden. ich habe mich bemüht, zu verstehen, wie das Einfädeln geht. Habe Blogs gelesen und Videos angeschaut. Für mich war das nichts. Es hat nie geklappt. Entsprechend skeptisch war ich nun mit diesem Gerät. Ich nahm einen günstigen kleinen Reißverschluß. Den zu verlieren, wäre nicht so schlimm. Frisch ans Werk. Die ersten 4-5 Versuche klappten gar nicht. Es wackelte und fiel mir ständig raus.

Ein Gerät, was den Zipper des Reißverschlusses beim Einfädeln festhält

Einfädeln ließ es sich auch nicht. Aber dann, urplötzlich hat es geklappt. Weil ich zufällig, endlich tatsächlich die Reißverschlußteile im richtigen (und wichtigen) 90-Grad-Winkel zueinander stellte, bevor ich versuchte, sie in den Zipper zu schieben. Das ist das einzige, worauf es hier ankommt. Egal wie groß, dick oder dünn der Reißverschluß ist: die Reißverschlußenden anschrägen und im 90-Grad-Winkel zueinander einschieben. Dann klappt sehr schnell und wirklich sehr leicht. Ein tolles Helferlein.

Linealstopper – Klebepunkte aus Silikon

Von diesem Produkt, einem Linealstopper, wußte ich zuvor auch nicht, dass es das überhaupt gab. Aber, es ist ja wie immer, sobald man weiß, dass es das gibt, fragt man sich, wie man vorher ohne konnte. Auch diese „Kleinigkeit“ ist wirklich praktisch. Man drückt 2-3 der Silikonpunkte auf sein Lineal und schon verrutscht es nicht mehr auf dem Stoff. Ich habe zum Zeitpunkt des Tests grade an meinem ersten Patchwork-Projekt gearbeitet und wollte mit dem Zuschneiden beginnen. Und, da ich wußte, dass so fisselige Kleinstarbeit eigentlich nichts für mich ist und ich da garantiert schief schneiden werden, habe ich kurzerhand diese Punkte ausprobiert.

Ich fand sie toll. Ich mußte mich leicht umgewöhnen, weil natürlich ein schnelles Verschieben des Lineal durch leichten Druck von unten oder oben nicht mehr möglich ist. Man muß es abheben vom Stoff. Aber, dass ist ja auch der Sinn für einen graden Schnitt. Kein leichtes Verrutschen des Lineals mehr auf dem Stoff. Ich fand, die Klebepunkte tun genau, was sie sollen. Ich werde sie nicht bei jedem Projekt einsetzen, aber sie kamen zum Patchworken genau richtig.

Linealstopper verhindern ein Verrutschen des Lineals auf dem Stoff

Schrumpfschlauch für Kordelenden

Ich habe dieses Jahr damit begonnen, Kleidung für mich zu nähen. Davor war ich eher ein großer Fan vom Taschen-nähen. Kleidung und damit Jersey zu nähen, war für mich eine große Hürde, aber langsam komme ich dahinter. Einiges ist mir schon gelungen. Mit Kordeln hab ich mich bisher nicht aufgehalten, weil ich nie richtig wußte, wie ich die Enden schön gestalten kann. Nun kam im Päckchen von Snaply auch ein Plastikschlauch mit, ein sogenannter Schrumpfschlauch. Im Prinzip war klar, wie das funktionieren muß, aber ich ging davon aus, dass schrumpfendes Plastik ziemlich müffeln würde, also machte ich meinen ersten Test draußen.
Erstes Ergebnis: es stinkt überhaupt nicht. Ich weiß nicht, warum nicht, aber, das einschrumpfen des Schlauches ist vollkommen geruchlos.
Zweites Ergebnis: es ist nicht so einfach, wie gedacht. Ich brauchte auch hier 2-3 Versuche, um es hinzukriegen, denn der Schlauch schrumpft ja nicht automatisch überall gleichmäßig. Man muß ihn über der Flamme eines Feuerzeuges relativ gleichmäßig drehen, sonst wird es schief und leicht angerußt. Alles in allem jedoch kriegt man dafür schnell ein Gefühl und dann sehen die Kordelenden auch wirklich gut aus und franseln nicht mehr.

Ein Schrumpfschlauch für Kordelenden, die nicht mehr franseln

Skalpell und Tupfer bitte

Auch dieses Produkt fiel in den Bereich „was ist das“. Ein Skalpell? Eine Stift-ähnlich Halterung und mehrere messerscharfe spitze Klingen. Ich hatte öfter schon mal den Bedarf, etwas kleines fein auszuschneiden. Dafür wäre dieses Skalpell wirklich das richtige gewesen. Oder auch für die Kartenfächer in Portemonnaies. Mein Beispiel ist hier jetzt ein Plott. Ich mache grade ein Namensschildchen für Hundi. Zum ersten Mal am Plotter der Freundin (ich habe selber keinen). Nachdem wir den Schriftzug endlich in gewünschter Größe gedruckt haben, ließen sich die inneren Teile mit dem Skalpell richtig gut entfernen.

Es liegt gut in der Hand und die scharfen kleinen Klingen tun punktgenau, was sie sollen.

Das unterstützt mich beim Nähen, ein Skalpell für feine Schnitte

Und, weil ich hier grade so schön am Aufzählen bin, muß ich hinzufügen, dass für mich die Stoffklammern beim Nähen auch nicht mehr wegzudenken sind. Ich nähe gerne mit Snappap und dafür sind die mega-praktisch. Auch auf einen Rollschneider mit Matte möchte ich nicht merh verzichten. Ich wollte mir, als ich zu nähen begann, das eigentlich sparen, weil ich dachte, ich hab ja ne Schere. Aber, die Anschaffung hat sich inzwischen echt bezahlt gemacht.

Was benötigt ihr denn unbedingt zum Nähen? Außer Ideen und Nähmaschine ? 🙂

Stöbern bei Amazon affiliate Links

meine Helferlein beim Nähen.

verlinkt bei Zwergstücke

6 Kommentare

    • Liebe Katja, Du hast so Recht. Da kann ich gar nichts mehr hinzufügen 🙂
      viele Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
      Claudia

  1. Renate Pretzl

    Ich habe mir auch einen Zipperauffädler zugelegt. Ich komme bis jetzt auch nicht ganz klar damit. Ich hoffe dass bei mir auch bald der Knoten platzt. Ich lass nicht locker. Manchmal klappt das auf Anhieb, nächstes mal wieder erst beim 33. Versuch. Was mache ich falsch??😣

    • Liebe Renate, nicht aufgeben, bitte. Versuche einmal, die beiden Reißverschlußteile wirklich im 90 Grad Winkel zueinander stehen zu lassen. Auf diese Weise „flutschte“ es bei mir urplötzlich alles. Ich habe auch nichts anderes gemacht, außer eine Weile vor mich hin zu fluchen und die Teile zu versuchen, richtig „einzuwinkeln“ (gibt es das Wort?)
      viel Glück 🙂
      lieben Gruß
      claudia

  2. Hallo zusammen,
    ich nutze für den Schrumpfschlauch immer einen Fön. Damit wird es schon sehr gleichmäßig und ist auch nicht ganz so gefährlich wie mit Feuerzeug oder Kerze.
    Probiert es mal.

    • Liebe Britta, das ist echt ein guter Tipp. Ich hätte nicht gedacht, dass die Hitze ausreicht. Werde ich wirklich gerne mal ausprobieren, danke Dir

      viele Grüße
      claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.