Träger für eine Tasche nähen

Träger für Taschen, Schürzenbänder, kleine Schlaufen für den Rucksack, das alles kann man aus Stoff selber nähen. Natürlich gibt es vieles auch fertig zu kaufen, aber manchmal möchte man den sowieso vernähten Stoff auch dafür verwenden – und eigentlich geht das wirklich einfach. Hier zeig ich es euch, ganz ohne fummeliges Wenden :

Stoff zuschneiden

Wie lang soll’s denn werden? Je nachdem, wie lang Euer Band werden soll, müßt ihr die Stoffe zuschneiden. Mein Beispiel wird eine Trageschlaufe für einen Turnbeutel. Zugegeben, das ist natürlich relativ kurz, aber das Prinzip des Nähens ist dasselbe. Ihr wollt einen Träger in 50 cm Länge nähen, dann schneidet Euch den Stoff in 50 cm zuzüglich der Nahtzugaben zu. Je nachdem, wie Ihr Eure Taschenträger anbringt, ob außen auf den Taschenbeutel oder innen, müßt Ihr je Seite zwischen 1 und 5 cm Länge hinzurechnen.

Die Länge des Trägerbandes zuzüglich der später notwendigen Nahtzugabe zuschneiden

Die Länge des Trägerbandes zuzüglich der später notwendigen Nahtzugabe zuschneiden

Breite festlegen

Faustregel: Gewünschte Breite des Trägers x 4 = Breite des zuzuschneidenden Stoffes

In meinem Beispiel haben die Stoffträger, als sie fertig sind, eine Breite von 2 cm. Dazu habe ich den Stiffstreifen zuvor in 8 Breite zugeschnitten. Durch das Einfalten ist es dann zum Schluß auf 2 cm Breite geschrumpft. Aber ihre Stabilität erhalten die Stoffträger ja auch grade dadurch, dass man sie so oft faltet.

Bügeln

Das Bügeln ist hier die Hauptaufgabe. Daneben ist es sehr wichtig, dass ihr die Kanten immer sehr genau aufeinanderlegt. Wenn der Träger hinterher schief ist, sieht die ganze Tasche nicht schön aus.

4 x falten, bitte:
1) Die erste Faltung wird mittig gemacht – und bügeln nicht vergessen, dass ist ganz wichtig. Wenn die Bänder hinterher nicht verdeckt angenäht werden, dann müßtet ihr an dieser Stelle auch die kurzen Seiten einen 1 cm nach innen einschlagen und bügeln. Dann sind diese Seiten hinterher gleich mit versäubert.

Einmal n der Mitte Falten und Bügeln

Einmal in der Mitte falten und bügeln

2) wieder aufklappen und, so wie im nächsten Bild eingezeichnet, die beiden äußeren Kanten zum Mittelfalz hinknicken und bügeln

So, wie auf dem Bild eingezeichnet, werden jetzt die äußeren Längsseiten nach innen zur Mitte gefaltet.

So, wie auf dem Bild eingezeichnet, werden jetzt die äußeren Längsseiten nach innen zur Mitte gefaltet.

So sieht das Ganze dann aus. Ein Mittelfalz, zwei gleichmäßig breite Längsseiten zur Mitte hingeknickt.

3) Jetzt, mit eingefalteten Längsseiten, wieder die Mitte knicken und fest bügeln. Das Bild hier zeigt, wie die einzelnen Seiten jetzt aufeinander liegen soll.

Der Träger wird nun rings herum genäht

Der Träger wird nun rings herum genäht

4) Jetzt wird auch schon genäht. Und zwar solltet ihr bitte nicht nur die offene Seite festnähen sondern auch alle anderen, besonders die gegenüberliegende Seite, noch mal übernähen. Der Träger verzieht sich sonst leicht in Richtung Naht und das sieht einfach nicht schön aus.

Mein Beispiel zeigen die Schlaufen für den Turnbeutel

Mein Beispiel zeigen die Schlaufen für den Turnbeutel, aber egal, ob so kurz oder lang für Taschengriffe – das Herstellungsprinzip ist ja das gleiche.

Wo können diese festen Stoffstreifen verwendet werden?

Klar, als erstes Mal als Taschenträger, auch z.B. mit einem Band mittig verziert. Ich hab dieses Band auch schon als Schürzenband eingesetzt oder eben auch als Schlaufe für den Träger in einem Turnbeutel.

Taschentraeger-naehen-aus-stoff-verwendung-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.