Quilting, Freihandnähen und Paper Piecing

„Patch it“ ist das Thema diesen Monat beim TaschenSewAlong von Greenfietsen. Das ist leider so gar nichts für mich. Aber, ich hab ja eine Freundin, die ist eine echte Patchwork-Queen. Barbara schob auch schon seit Jaaaahren vor sich her, sich mal eine neue Kulturtasche zu nähen. Und, was lag da näher, sich nun endlich mal eine neue zu nähen, und dann auch gleich, weil es thematisch passt, eine mit tollen Quilt-Anteilen, Paper Piecing und Freihandnähen. Hier zeig ich Euch nun mal, wie die Tasche geworden ist.

Paper Piecing

Barbara hat ihre Idee, eine Rose mit der Technik Paper Piecing zu machen, aus einer Zeitschrift (1), Da gab es das Muster, dass sie sich auf ein Papier übertragen hat (2) Das Muster besteht aus durchnummerierten Feldern. Barbara legte nun ein Stück Stoff unter das Feld mit der 1 und umnähte das Feld an der Markierung. Dann legte sie das nächste Stückchen Stoff unter das Feld mit der 2 und umnähte auch dieses. Und so ging es weiter.

Von der Zeitung, zur Zeichnung zu echten Paper-Piecing Rose

Hier sieht man ganz gut, wie die durchnummerierten Felder aussehen. Darunter ist der kleine Haufen Stoff, der nacheinander aufeinander genäht wird. Auf Dawanda gibt es ein schönes Video, das die Vorgehensweise beim Paper Piecing noch einmal genauer erklärt

Entsprechend der Zahlen auf dem Papier werden die Stoffteile aufgenäht

Nach dem  Abfummeln des Papiers, sieht das Stoffhäuflein dann von links vollkommen nichtssagend aus. Eher nach wirklichem Durcheinander

Die Paper-Piecing Rose von links gesehen

Aber, wenn man es umdreht, wird es plötzlich beeindruckend schön. Sogar für meine untrainierten Augen ist die stilisierte Rose hier klar zu erkennen.

Die Paper Piecing Rose von rechts gesehen

Patchen der Seitenteile

Die schöne Rose erhält den Ehrenplatz in der Mitte. Daneben kommen gleich große Quadrate. Dieser Streifen bildet den Mittelteil der einen Taschenseite

Patchwork-Streifen für das Außenteil

Für die andere Taschenseite hat Barbara 3 Quadrate in der gleichen Größe hergestellt und die jeweils aus vier kleinen Quadraten „gepatcht“. Beide Streifen werden als Seiten in ein größeres Stück Stoff eingearbeitet. Von der linken Seite setzte Barbara für Stand und festen Griff Vlies ein. Damit lies sich jetzt der Stoff auch schön quilten,

Der Stoff wird von links mit Vlies hinterlegt und gequilted

Freihand-Nähen

Der Stoff, aus dem die Kosmetiktasche genäht werden soll, liegt jetzt in der gesamten Größe vor. Barbara hatte aber noch nicht genug Rosen. Auf dem schönen großen Quilt hat es sich nun angeboten, Freihand-Nähen zu testen. Sie zeichnete sich eine Rosenblüte auf Papier vor:

Rose für das Freihand-Nähen wird vorgemalt

Um den Schwung kennenzulernen, hat sie mehrfach diese Blüte zu nähen getestet, ehe sie sich dann an ihren  Stoff gemacht hat. Alle Vierecke, nur nicht das mit dem Paper Piecing, bekamen jetzt per Freihand-Nähen ihr Rosenmuster eingenäht.

fertiger Außenstoff mit 2 langen Quiltstreifen

Hier sieht man schön gegenübergestellt, die Rose mit dem Paper Piecing und jene mit dem Freihand-Nähen.

Paper Piecing Rose und Freihand Rose nebeneinander

Der langwierigste Teil ist ja nun geschafft. In den gleichen Maßen, wie der Außenstoff, bereitet Barbara nun eine beschichtete Baumwolle für den Innenteil vor. Über die gesamten Breiten kommen rechts und links noch Einsteck-Taschen drauf.

Innenstoff aus beschichteter Baumwolle

Hier werden die Seitenteile vorbereitet. Von innen ebenfalls in der rosa beschichteten Baumwolle, von außen gestreift. Außen-, Innen- und Seitenteile werden nun lediglich durch Schrägband zusammengefügt.

Vorbereitete Seitenteile für die Kulturtasche

Und damit ist diese super-schöne Kulturtasche fertig. Außen wie innen einfach gelungen, liebe Barbara. Vielen Dank für Deine Mühen und die Fotos für diese Tasche.

Passend, oder? Die Quaste hatte Barbara noch und sie passte zu dieser Tasche einfach einmalig.
Für alle, die es einfacher mögen, hab ich hier die Anleitung für eine Patchwork-Decke.

Rückseite der Kulturtasche mit 3 Rosen in Freihand-Nähen

Rückseite der Kulturtasche mit 3 Rosen in Freihand-Nähen

Die Vorderseite mit der tollen Rose in Paper Piecing-Technik

Die Vorderseite mit der tollen Rose in Paper Piecing-Technik

Und ein Blick nach Innen

Und ein Blick nach Innen

Verlinkt bei Rums, IlovePatchwork

8 Kommentare

  1. Das ist wunderschön, diese Kombination der Techniken! Gefällt mir sehr. Ein wirklich individueller Kulturbeutel!

    Liebe Grüße
    Lilo

    • Hi Antje,
      ich freu mich sehr, dass Dir die Seite gefällt. Ja, komm gerne wieder und näh auch mal was – ich helfe gerne weiter 🙂
      liebe Grüße
      claudia

    • Hallo, Du Nähbegeisterte,
      (was für ein toller Name 🙂 )
      Vielen Dank für Deinen netten Kommentar – ich reiche das gerne weiter
      liebe Grüße
      claudia

  2. Liebe Claudia,
    Dein Artikel ist wie immer sehr schön geworden! Ich freue mich, dass ich Dich hier ein bisschen unterstützen durfte – und auch über den Anstoß, ENDLICH eine neue Kulturtasche zu nähen.
    Das 80ger-Jahre-Vorläufermodell ist schon entsorgt ; )
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Hey Barbara, danke für Deinen Beitrag. Das hast du echt toll gemacht
      🙂
      lieben Gruß
      claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.