Ottobre – Hose für den Sommer nähen

In der Ottobre vom Februar 2020 ist eine schöne leichte Flatterhose enthalten. Ich wollte gerne eine Hose, die wenig Näh-Aufwand bedeutet (sprich: Gummibund) aber gleichzeitig auch nicht nach Jogginghose aussieht. Und das bringt dieses Modell. Es ist die Nummer 6 aus dem Heft.

Ich hatte noch einen Rest Stoff mit Blockprint, der sollte zu dieser Flatterhose werden. Was mir gefällt ist, dass sie wirklich einfach mit Gummibund ist, aber auch noch Tascheneingriffe hat, das macht sie ein kleiner wenig mehr zu einer „ordentlichen“ Hose und nicht nur etwas, womit man auf dem Sofa sitzen kann.

Kleine Hürde

Beim Auflegen des Schnittmusters merkte ich, dass ich mit dem Fadenlauf nicht genügend Länge hatte. Das kommt davon, wenn man Stoff einkauft, ohne zu wissen, was man damit machen will. Dann kauft man zu wenig und rätselt, wie das Projekt jetzt wohl umgesetzt werden kann. Ich habe mich bisher immer an den Fadenlauf gehalten, aber diesmal gab es keine andere Lösung, als quer zum Fadenlauf zuzuschneiden.

So habe ich jetzt gelernt, dass das nicht schlimm zu sein scheint, denn die Hose verdreht sich nicht. Wenn man also wirklich quer zum Fadenlauf bleibt und nicht schräg wird, scheint sich das nicht auf den Fall des Stoffes auszuwirken. Glück gehabt.

Zuschnitt:

Ich habe mal wieder vergessen, mir das Schnittmuster inklusive Nahtzugabe zu übertragen. Ich wäre so viel schneller mit dem Zuschnitt fertig, wenn ich nicht jedes Mal noch diesen Zentimeter dazu zeichnen müsste, sondern ich dran denken würde, den gleich in das Schnittmuster einzutragen… nun ja, irgendwann denk ich vielleicht mal dran… Ottobre 2/ 2020 und Zuschnitt der Hose

Nähen

Es gibt nicht viele Teile. 2 x Taschen, 4 x für die Hosenbeine und 1 x für den Bund. Alles sehr übersichtlich. Und die gute Nähanleitung in der Ottobre macht das Nähen dann auch wirklich einfach. Der Stoff war schon sehr sehr dünn, sommerlich halt, da musste ich beim Nähen die Maschinen etwas nachstellen, sonst hätte es mir alles zusammengezogen. Aber das kann man ja mit Resten gut ausprobieren vorher.

Die Hosentasche ist wirklich praktisch, ich bin froh, dass ich einen Schnitt mit Tasche genommen habe 🙂 Auf die Gesäßtaschen habe ich aus Faulheit (nennen wir es beim Namen) verzichtet.

Ansicht der Hosentasche

Hier sieht man den Hosenbund etwas besser. Trotzdem die Hose nicht aus dehnbarem Stoff ist, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass sie viel Weite oben im Bund haben muss, um sie anziehen zu können. Dadurch trägt sie dann auch in der Taille nicht auf. Ich habe eine sehr breites, festes Gummi für den Bund genommen, weil ich es nicht mag, wenn es so eindrückt oder sich womöglich auch noch umfaltet. Das ist ein Gummi, was man normalerweise als Deko außen an Hosen annäht. Bei mir ist es nun innen verschwunden.Seitliche Ansicht der Hosentasche-Eingriffe und Gummibund

So, da ist das gute Stück. Also, meine Nähempfehlung für sommerliche Flatterhosen ist definitiv  diese hier  🙂 Ansicht der Sommerhose aus der Ottobre 2020

Sie sitzt gut, auch ohne dehnbaren Stoff verwendet zu haben. Genäht hab ich meine normale Kaufgröße, was hier super geklappt hat.

Stöbern bei Amazon *affiliate Links

Alles selbst gekauft, genannte Markennamen dienen nur der Orientierung und stellen keine fremdfinanzierte Werbung dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.