Handmade-Kultur Schnittmuster für Tasche

Ich habe zufällig von dem Schnittmuster für eine Tasche in der Handmade-Kultur gelesen. Die Ausgabe war schon alt, vom Jahreswechsel 2014/15. Dennoch gab es noch Exemplare mit DIY-Kasten, in dem alles für die Tasche enthalten war. Leider gab es nicht mehr die dunkelgrüne sondern nur noch hellgrau, aber auch die wollte ich gerne mal nachnähen.

Alles, was gebraucht wird, ist tatsächlich in dem zugesandten Kasten enthalten und meine Spannung wächst.
Der Schwierigkeitslevel ist mit 2 von drei angegeben, der Zeitaufwand mit sechs Stunden

grosse-Umhaengetasche-Handmade-kultur-1

Ich bin kein Fan von Schnittmustern, aber hier will ich eben gerne diese Tasche nähen. Ich brauche recht lange, um alles abzupausen und auszuschneiden, die sechs Stunden kann ich jetzt schon kaum  mehr halten. Aber, dass stört mich erstmal nicht.

grosse-Umhaengetasche-Handmade-kultur-2

Auf das Ausschneiden des Schnittmusters folgt das Ausschneiden des Stoffes. Und dann mache ich mich an das Nähen.

grosse-Umhaengetasche-Handmade-kultur-3

Hier war meine Welt noch in Ordnung. Die Seitentaschen werden erstellt. Auch die Außenteile der Tasche sind schon zusammengenäht. Irritierend fand ich hier, dass die Teile auf dem Schnittmuster und der Nähanleitung teilweise unterschiedlich betitelt werden. So spricht die  Anleitung von Pattentaschen, im Schnittmuster steht „äußere Seitentasche“. Auch heißt es im Schnittmuster „Äußerer Taschenbeutel“, in der Anleitung „Oberstofftasche“. Gut, kann man sich herleiten, geht aber schöner.

Kleine aufgesetzte Pattentaschen sind in der Tat gar nicht so schwierig anzubringen

Kleine aufgesetzte Pattentaschen sind in der Tat gar nicht so schwierig anzubringen

Hier habe ich auf jeden Fall was gelernt, die aufgesetzten Taschen wirken gut. Die werde ich sicher nochmal verwenden.

Die aufgesetzten Pattentasche

Die aufgesetzten Pattentasche mit Magnetverschluß, Hab ich noch nie verwendet, ist aber ganz einfach gewesen.

Weiter geht’s. Nach vielen Einzelschritten komme ich irgendwann am Boden an. Außenstoff mit Vlies wird am Taschenbeutel angebracht. Alle Maße passen sehr gut zusammen.

grosse-Umhaengetasche-Handmade-kultur-5

So weit, so gut, aber es gab auch Kritikpunkte:

  • Bezüge auf Bilder sind teilweise verwechselt worden
  • Hinweis, dass das Gurtband zur Verzierung an der Seite der Tasche angebracht werden „kann“, wird nicht verknüpft mit der Info, dass dann nicht mehr die empfohlene Länge für den Schulterriemen zur Verfügung stehen wird.
  • Die Pattentaschen werden mit einem Magnetknopf verschlossen. Dazu wird Gurtband verwendet. Die Anleitung: „Magnetknopf auf dem Verschluß anbringen“. Das damit Gurtband gemeint, muß man sich ableiten aus dem dazugehörenden Bild. Jedoch wird nicht erklärt, wie der Magnetknopf angebracht werden soll, ohne das er von außen sichtbar ist.
  • Das Ende des Reißverschlusses muß mit einem Stoffteil versäubert werden. Das dafür angegebene Schnittmusterteil passt nicht.
  • Der versenkte Reißverschluß wird an einen Besatz genäht, der an den kurzen Seiten geschlossen werden soll. Aber so passt er unmöglich, vielleicht mit viel Gefrickel, anschließend in das Futterteil. Vielmehr muß der Besatz erst an das Futter genäht werden, um dann als Teil des Futters geschlossen zu werden.
  • Statt dessen wird erklärt, die Futtertasche wird rechts auf rechts an den Besatz genäht und man solle daür die Naht des Reißverschlussen nutzen. Das war es, mehr nicht. Liebe Redaktion von Handmade-Kultur, auch wenn ihr die Anleitung aus Platzgründen auf eine Doppelseite quetschen wollt, ihr hab Platz an den falschen Stellen gespart.
  • Die Maße der jeweils gebrauchten Gurtbandstücke mußte ich mir aus verschiedenen Textstellen, teilweise auch nur den Bildunterschriften zusammensuchen.

Wenn mal weiß, wie es geht, dann sind die 6 Stunden Nähzeit wahrscheinlich ok, aber beim ersten Näh-„vorgang“ ist es schwierig, die Vorgabe zu halten, weil die Beschreibung sehr kurz gehalten werden. Ja, ich weiß: eine Anleitung ist kein Nähkurs, dennoch kann durchaus mit ein bis zwei Sätzen mehr auch mehr Einfachheit geschaffen werden.

Blick in die Tasche. Kleine Innentasche mit Gummizug & Schlüsselring

Blick in die Tasche. Kleine Innentasche mit Gummizug & Schlüsselring

Blick auf die andere Seite mit dem Reißverschlußtäschchen.

Pfiffige Reißverschlußtasche. Das Täschchen wird nicht versenkt im Futter, sondern aufgesetzt.

Pfiffige Reißverschlußtasche.

Das Seitentäschchen wird nicht versenkt im Futter, sondern aufgesetzt. Der Reißverschluß bleibt sichtbar. Dadurch schafft man sich eine Reißverschluß-Innentasche, die extrem schnell einzunähen ist. Ein Zierreißverschluß wäre hier aber schöner gewesen, da er so deutlich sichtbar ist.

Und hier noch ein Blick von oben auf den versenkten Reißverschluß, der jetzt zum Glück ordentlich sitzt.

grosse-Umhaengetasche-Handmade-kultur-8

Und so sieht sie nun aus. Gute Größe, praktische Seiten- und Innentaschen und außerdem vor fremden Zugriffen gesichert durch den Reißverschluß. Eigentlich recht schön, aber ich muß erstmal die ganzen „Ärger-Gefühle“ vom Nähen vergessen… 🙂

Handmade-Kultur-Umhaengetasche

Verlinkt bei Dienstagsdinge, Creadienstag, Handmadeontuesday

 

1 Kommentare

  1. Die Tasche hat ein sehr gutes Format, außerdem gefallen mir die außergewöhnlichen Gurtbänder. Nicht ärgern über die knappe Anleitung, freuen, dass Du’s trotzdem geschafft hast! Das ist doch das Schöne am Nähen, dass man immer noch was dazulernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.