Fledermaus-Shirt „Maxime“ (LilleMag 04/2019)

Rückansicht Fledermausshirt weite Ärmel

Ein Streifen-Jersey, der hier herumliegt. Zwar Lust zum Nähen, aber nur ein bisschen. Viel Gefummel mit einem Fancy-Schnitt wollte ich nicht. Und schnell sollte es gehen. Also blätterte ich in alten Nähzeitungen und Schnittmusterbüchern. Im Lillestoff-Magazin von 2019 wurde ich fündig. Maxime, ein Fledermaus-Shirt aus fast nur einem Schnittteil traf genau das, was ich suchte. Am längsten dauert es es, den Streifen-Stoff grade im Bruch übereinanderzulegen. Streifen machen mich echt immer fertig … 🙂

Stoff zuschneiden

Den Schnitt hab ich mir diesmal MIT Nahtzugabe ausgeschnitten, damit ich die nicht immer am Stoff erst dazu geben muss. Das find ich wirklich viel bequemer, einfach einen Schnitt aufzulegen und die Nahtzugaben schon dran zu haben. Die Fledermaus – Ärmel haben eine moderate Weite. die starten noch nicht unten am Bund. Das find ich gut, denn dann kriegt man das Shirt auch noch gut unter eine Jacke. Sonst muss man die weiten Ärmel da immer so rein friemeln.

ausgeschnittener Stoff auf dem Schnittmuster vom Fledermaus Shirt

Es gibt hier wirklich nur 4 Schnittteile. Vorder- und Rückenteil und 2 x die Armbündchen, die an die Ärmel noch angesetzt werden. Man könnte den Schnitt auch ohne die Bündchen nähen, wenn man es in Dreiviertellänge mag

Saum-Abschlüsse nähen

Mich für passende Saumvarianten zu entscheiden, hat echt am längsten gedauert. An den Ärmeln hab ich nicht viel Aufwand getrieben, sondern einfach einen 2,5 cm breiten Jersey-Streifen zugeschnitten und dahinter gelegt. Hier sieht man auf dem Bild auch gut das kurze Armbündchen. Das kommt gut zur Geltung wegen der entgegengesetzten Streifen, find ich.

Maxime Feldermaus-Shirt Armbündchen

Für den Shirtsaum habe ich eigentlich 10 cm Länge dazu gegeben um ein Gummi einzuziehen, damit das Shirt fluffig fällt. Aber dann hab ich das doch „normal'“ gesäumt. Ich dachte, das sieht womöglich hinterher wie eine Kartoffel aus, wenn die Feldermaus-Ärmel eh Weite gebenund dann unten alles durch ein Gummi zusammengehalten wird. Ich hab ein „faules Bündchen“ genäht.

Und am Ausschnitt den Klassiker. 4,5 cm breiter Streifen, halbiert und mit der Overlock  mit leichtem Zug angenäht. Damit mir das nicht nach innen klappt, hab ich es noch mit Gradstich fixiert.

Auschnitt und Saumabschluß am Feldermaus-Shirt Maxime von Lillestoff

Und das war es auch schon 🙂 Als schnelles Shirt ist der Schnitt super! Ich habe die Kaufgröße genäht, finde das aber fast ein bisschen zu weit. Am Ärmel habe ich, nach dem Annähen des Bündchen, von unten bis zur Rundung 1,5 bis 0,7 cm weggenommen. Der war mir eindeutig zu weit. Wenn ich das so sehe, könnte er noch ein wenig enger werden.

Feldermaus-Shirt Ärmelweite mit Armbündchen

Und vielleicht „traue“ ich mich doch an einen Tunnelzug mit Gummi als Abschluss unten. Könnte vielleicht doch passend sein und gut aussehen.

Feldermaus-Shirt Rückansicht mit weiten Ärmeln

Zusammengefasst ein echt schnelles Teil. Durch das eine große Schnittteil ist der Stoffverbrauch recht hoch für so ein Shirt. Da gibt es sicher sparsamere Schnittmuster, als das Maxime, aber ab und an kann man ja mal „verschwenderisch“ sein 🙂

Stöbern bei Amazon *affiliate Links

Alles selbst gekauft, genannte Markennamen dienen nur der Orientierung und stellen keine fremdfinanzierte Werbung dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.