Teil 2 unserer schönsten Ausflüge am Gardasee

Nachdem ich ja meine persönliche Liste der „schönsten Ausflugsziele am Gardasee“ nicht reduzieren konnte, damit sie zusammen in einen einzigen Blogartikel passen, hab ich sie geteilt. Und hier kommt nun der zweite Teil. Wieder bleibe ich nur oben im Norden, diesmal jedoch auch mit dem oberen westlichen Teil des Sees. Und, wenn ihr bedenkt, wie groß der Gardasee ist, dann zeig ich hier echt immer noch nur einen winzig kleinen Teil aller Ausflugsziele. Übrigens, falls ihr schlechtes Wetter, einiges davon kann man auch bei Regen am Gardasee machen:

In „Ausflugstipps am Gardasee, Teil 1″ ging es am Ostufer entlang. Hier seht ihr jetzt mit Kreuzen markiert, dass ich diesmal am Westufer Ziele beschreibe, und auch eines im Ledrotal. Das ist häufig nicht so bekannt, da man ins Ledrotal nur durch einen langen Tunnel kommt, der hinter Riva beginnt. Aber es lohnt sich wirklich sehr (Bilder unten 🙂 )

Ausflugstipps am Gardasse - Westufer und Ledrosee

Limone

Wir starten in Limone. Dieser kleiner Ort liegt vor allem morgens bis mittags in vollem Sonnenschein. Er ist ein klein wenig beengt, da sich durch den Berg hinter Limone nicht allzu viel Platz geboten hat, die kleine Altstadt zu bauen. Aber der Ort bietet sich auf jeden Fall für einen Besichtigungsspaziergang und eine kleine Shopping-Tour an. Im kleinen alten Hafen kann man sehr schön sitzen und Eis essen und ein Stückchen weiter gibt es ein kleines, aber sehr liebevoll gebautes Museum in Limonenhang, das davon erzählt, wie hier früher Limonen wuchsen und den Menschen halfen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sehr schön ist auch der relativ große Strand, den Limone am Ortsrand ausgebaut hat. „Relativ groß“ deswegen, weil man sich am Ufer vom Gardasse häufig wirklich auf enge Streifen quetschen muß, während oberhalb auf der Uferstrasse die Autos fahren. Das ist hier nicht der Fall, der Strandbereich ist breit angelegt (Kies) und es gibt keinen Autoverkehr. Es gibt eine Bar und man kann Tretboote mieten. Alles da, oder 🙂

Ausflug am Gardasee bei Sonne und Regen nach Limone

Riva

Riva hatte ein wenig mehr Platz sich auszubreiten, da es an der Nordspitze des Sees liegt. Die Stadt ist großzügig angelegt und bietet viele Geschäfte und Restaurants. Taschen, Schuhe, italienische Mode oder große international bekannte Marken. Hier findet ihr alles. Es hat außerdem einen großen Kiesstrand mit schmalen Grasstreifen. Das Ufer fällt hier flach ins Wasser, man kann hier wunderbar den Gardasee genießen. Natürlich ist auch eine Strandbar da, in der es einen leckeren Spritz gibt. Im Hafen kann man Tretboote mieten. Meine Tipps für Riva sind außerdem:

Eine Begehung des Uhrenturms

Sehr zentral am Touristenhafen liegt der alte Uhrenturm, den man besteigen kann. Oben bietet sich ein toller Rundum-Blick. Einzig Vorsicht ist geboten beim Uhrenschlag. Die Turmuhr funktioniert noch und die Zeit wird angeschlagen, das kann ohrenbetäubend sein, wenn man sich grade im Turm befindet.

Riva del Garda Uhrenturm

Für schlechtes Wetter am Gardasee bietet sich ein Ausflug an in die

Burg Rocca di Riva

Es gibt hier wechselnde Fotoausstellungen, aber auch eine feste Ausstellung im Museum. Teilweise mit Mitmachstationen für die Kleineren, liefert es auch über mehrere Etagen viele Informationen zum Gardasee und der Trentino Region.

Riva del Garda mit der Burg Rocca. Bietet Museum und wechselnde Fotoausstellungen

Ponale Strasse zum wandern oder biken

Die alte Ponalestrasse ist die ehemalige Verbindung ins Ledrotal, die heute nicht mehr für Autos freigegeben ist. Sie führt außen am Berg rund herum und bietet einen wunderbaren Blick auf den Gardasee. Wir sind diese Strasse einmal entlang gewandert, als wir aus dem Ledrotal zurück Richtung Gardasee gingen. Diesmal jedoch, und das ist meine Empfehlung, mieteten wir uns E-Bikes und fuhren von Riva aus die Ponalestrasse hoch. Das mehr als 100 Jahre alte Ausflugslokal ist seit Kurzem wieder eröffnet und bietet ein wunderbares Ziel, um den Blick und einen Kaffee zu genießen. Mit den E-Bikes haben wir als Ungeübte ca 20 Minuten für die Fahrt ab dem Uhrenturm von Riva benötigt. Zu Fuß dauert es länger, da es teilweise doch leichte Steigungen zu bewältigen gibt.

Hinter Riva beginnt die Ponale Strasse mit tollem Ausblick auf den Gardasee

Wasserfall „Cascate Varone“ bei Tenno

In unmittelbarer Nähe zu Riva liegt der kleine Ort Tenno. Hier gibt es einen kleinen, am Hang angelegten Park rund um die Varone Wasserfälle. Besonders bei heißen Tagen ist dieser Ausflug ein echtes Highlight. 20.000 Jahre fließt und gräbt das Wasser sich hier schon seinen Weg und hat wunderbare Höhlen und Grotten gebildet. Gut abgesichert kann man weit hineingehen und sich die rauschenden Fälle ansehen. Anschließend gibt es noch einen kleinen Spaziergang durch den botanischen Garten im Park. An heißen Tagen ist das kalte Wasser sowieso willkommene Abkühlung, falls es nicht so warm ist, nehmt Euch Regenjacke oder Schirme mit.

Wasserfälle von Varone - ein Besuch lohnt sich bei Sonne und Regen am Gardasee

Steinzeitliche Pfahlbauten am Ledrosee

Das Museo delle Palafitte ist ein klasse Ausflug, der Spaß macht, egal ob es regnet oder die Sonne scheint. Die Häuschen sollen eine so weit als möglich originalgetreue Nachbildung der Siedlung vor 4000 Jahren darstellen. Man kann die während einer Ausgrabung gefundenen Haushaltsgegenstände, Werkzeuge und Waffen betrachten. Das Museum organisiert in den Sommermonaten auch kleine Kurse, in denen man Schmuck bastelt und das steinzeitliche Leben nachstellt.

Und nach dem Besuch in der Steinzeit, fährt man ein paar 100 m weiter See-aufwärts auf den Touristenparkplatz und genießt ganz modernes Badeleben am See, der nämlich auch wunderschön ist.

Ledrosee - Baden und Steinzeit. Pfahlbauten-Museum

Stöbern bei Amazon

verlinkt bei Dienstagsdinge

1 Kommentare

  1. Liebe Claudia,
    klasse Bericht. Erinnerungen an einen schönen Urlaub werden wach :o).
    Gruß Hedda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.