Marmorieren mit Nagellack

In Pinterest sah ich Bilder so schöner Schalen, die marmoriert worden sind, mit Nagellack, wie die Beschreibung sagte. So was wollte ich auch. In verschiedenen Blogs findet man Anleitungen, also hab ich mich ans Werk gemacht. Hier ist mein „Erlebnisbericht“:

Das braucht man für das Marmorieren mit Nagellack

  • Eine Schüssel. Entweder eine, die anschließend weggeschmissen werden kann, zum Beispiel eine Plastikschale vom Gemüsekauf, oder aber ihr legt Euch eine Schüssel mit Plastik aus, so dass sie nicht verschmutzt wird.
  • Einweghandschuhe. Die sind wirklich wichtig, sonst habt ihr echt ein Nagellack-Problem, weil der überall hängen wird
  • Wattepads und Nagellackentferner
  • Papier zum Schutz des Arbeitsbereichsdringend Papier unterlegen
  • Nagellack. Ich würde empfehlen, bei höchstens drei verschiedenen Farben zu bleiben
  • viele empfehlen ein Holzstäbchen zum Verrühren

Bevor ihr anfangt, macht das Fenster weit auf, es wird echt stinken. Vielleicht habt ihr ja gutes Wetter und könnt draußen arbeiten? Das wäre zu bevorzugen, glaubt mir 🙂

Marmorieren mit Nagellack. Zieht unbedingt Handschuhe an, der Nagellack sitzt überall.

Marmorieren mit Nagellack. Zieht unbedingt Handschuhe an, der Nagellack sitzt überall.

Lack in das Wasser träufeln

Das wirklich Wichtige und zugleich auch das Schwerste ist die richtige Temperatur des Wassers. Jeder Lack reagiert unterschiedlich auf verschiedene Temperaturen, daher kann ich leider nicht sagen, wie warm das Wasser sein muß. Ich habe ein wenig herumprobiert, der Lack muß leicht auf der Wasseroberfläche zerfließen, damit man die Schale oder das Glas, das man marmorieren möchte, auf dem Film drehen kann. Die Schlae wird da nicht hineingetunkt, sie wird nur leicht gedreht und die Schale nimmt den Lack auf.

Nicht zu viel Lack hineingeben und nicht von zu weit oben reintropfen lassen. Die Tropfen sinken sonst zu schwer nach unten.

Die Nagellacke nacheinander vorsichtig in das Wasser träufeln

Die Nagellacke nacheinander vorsichtig in das Wasser träufeln

Die Farben vermengen

Ich habe bei meinem ersten Probestück die Lacke mit einem Holzstäbchen vermengen wollen. Leider hab ich die Wassertemperatur nicht getroffen und der Lack klumpt am Stäbchen. Ich hab mein Schälchen trotzdem in den Lack getaucht. Ja, aus Fehlern lernt man. Denn, was soll anderes passieren, als das nun auch an meiner Schüssel Lackklümpchen hängen?

Falsche Temperatur - der Lack klumpt am Holzstab

Falsche Temperatur – der Lack klumpt am Holzstab

Die Schale ist damit leider nicht wirklich hübsch geworden. Danach hab ich alles erst mal weggepackt. Aber, dieser „fail“ hat mich nicht in Ruhe gelassen, also hab ich es nochmal probiert.

Der braune Lack zieht einen schönen Film, der lila Lack jedoch klumpt leider.

Der braune Lack zieht einen schönen Film, der lila Lack jedoch klumpt leider.

Zweiter Versuch, neuer Lack

Ich wärme Wasser und fülle es in eine Schale. Lack hineinträufeln. Diesmal traue ich mich nicht, mit einem Holzstab zu rühren und verpuste lediglich die Lack miteinander. Funktioniert auch einigermaßen.

Das Marmorieren ist kniffelig, immer wieder wird die Farbschicht einfach zu dick.

Das Marmorieren ist kniffelig, immer wieder wird die Farbschicht einfach zu dick.

Schnell arbeiten

Wer zu lange wartet, den bestraft das Austrocknen 🙂 Der Lack zieht sehr schnell einen Film und kann dann nicht mehr verwendet werden. Aber man kann diese Schicht mit Papier abnehmen und neuen Lack aufgießen.

Vertrocknete Lackschicht. Damit kann ich nicht mehr marmorieren.

Vertrocknete Lackschicht. Damit kann ich nicht mehr marmorieren.

Dann muß es wieder schnell gehen, Lack einträufeln, verpusten, Schale in dem Lackfilm hin- und herdrehen, damit der Lack sich an der Schale festsetzt.

Schon besser - Die Lackschicht ist einigermaßen fein und regelmäßig. Nur vereinzelt klumpen noch dickere Schichten.

Schon besser – Die Lackschicht ist einigermaßen fein und regelmäßig. Nur vereinzelt klumpen noch dickere Schichten.

Natürlich läuft der Lack beim Drehen vereinzelt auch nach innen in die Schale. Man kann jedoch alles wunderbar mit dem Nagellackentferner sauber putzen, so dass der Lack wirklich nur außen ist.

Fertig und endlich auch ordentlich. Keine fiesen Lackklumpen mehr. Leider, und das ist echt Pech, sind mir die Schalen nach dem Trocknen dann runtergefalllen. Nur die mißlungene erste Schale ist noch da… muß ich wohl noch einmal ran 🙂

Stöbern bei Amazon

und das wird verlinkt bei Rums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.