Tasche aus Snappap – der Frühling kommt

Anleitung um eine Tasche zu nähen aus Snappap

Ich hab ja letztens schon vom neuen Buch über SnapPap berichtet, dass mir Snaply zur Ansicht (und Nachmachen, klar) geschickt hat. Nun habe ich auch mal die erste Anleitung getestet. Die Bilder im Buch sind alle so toll und ich war ein bisschen verführt, auch mal was anderes zu machen – naja, es ist dann doch zunächst mal die Tasche geworden, weil die mir vom Design einfach so gut gefallen hat.

Nähanleitung aus Snappap Kreativ

Die Nähanleitung zur Tasche ist sehr übersichtlich gestaltet. Die Tasche selber hat nicht viele Kleinigkeiten, die noch extra erklärt werden müssen. Die Beschreibung wurde darum auch wirklich klar und einfach gehalten und ist sicher auch was für Anfänger.

Blick auf die bebilderte Näh-Anleitung im Buch

Blick auf die bebilderte Näh-Anleitung im Buch

Dem Buch liegt ein großer Schnittmusterbogen bei. Von dem pause ich mir das Schnittmuster für die Tasche auf ein Blatt Papier. Die Tasche hat dann eigentlich auch noch einen Bodenstreifen/ Seitenrand. Das sieht man oben auf dem Bild ganz schön. Die habe ich auch mit vorbereitet, aber dann gefiel es mir nicht, die Tasche so zu nähen. Ich habe sie dann leicht abgewandelt.

Das Schnittmuster wird auf ein großes Papier übertragen

Das Schnittmuster wird auf ein großes Papier übertragen

So habe ich also nun die 2 Taschenteile, vorne und hinten. Laut Nähanleitung kommen nun die schwarzen Streifen aus Snappap auf die Tasche. Ich habe mir nicht zugetraut, diese Streifen tatsächlich so grade ausschneiden zu können. Und, wenn sie krumm werden, sieht das Design auch wieder nicht gut aus.
Ich hatte aber noch Köperband, und das hat sich wirklich prima dafür geeignet.

Alles da - Snappap, Köperband und Schultergurt. Das wird die neue Tasche für den Frühling

Alles da – Snappap, Köperband und Schultergurt. Das wird die neue Tasche für den Frühling

Hier auf dem Bild sieht man dann auch schon das Gurtband, dass ich später verwenden werden

Zierstreifen aufnähen

Eigentlich tendiere ich immer dazu, das Snappap so wenig wie möglich zu nähen, weil ich mir immer denke, dass das bestimmt perforiert und dann weniger stabil ist. Das ist aber wirklich nicht richtig. Es gibt ja auch Blogger-Kolleginnen, die Snappap besticken und das gibt dann auch immer ein prima Ergebnis. Also, hab ich diese Streifen hin und hergeschoben, um zu sehen, wie ich sie am besten anordne und dann nähe ich sie sie zunächst mal grade fest. Danach wird’s wild. Ich nähe im ZickZack rauf und runter und quer rüber. Irgendwie macht das Spaß 🙂

Nächstes Mal nehme ich mir eine Kontrastfarbe, ist bestimmt auch schön.

Freestyle - Das Band wird "irgendwie" nach Lust und Laune auf der Vorderseite der Tasche befestigt

Freestyle – Das Band wird „irgendwie“ nach Lust und Laune auf der Vorderseite der Tasche befestigt

Ecken – Tiefe der Tasche

Im Original hat die Tasche ja einen Seitenstreifen, der ihr Tiefe gibt. Ich habe jetzt nur zwei Seitenteile, die, aufeinandergenäht, nicht nach einer Tasche aussehen würden. Also muß in den abgrundeten Boden der zwei Teile noch irgendwie Tiefe gebracht werden. Und das geht mit einfachen „dreieckigen“ Abnähern.

Dreieckige Abnäher geben der Tasche Tiefe

Dreieckige Abnäher geben der Tasche Tiefe

Ich zwicke mir in die entsprechende Stelle auf einer Seite unten eine Markierung, das geht ja bei Snappap wirklich gut. Das wird die Mitt des Abnähers. 2 cm nach rechts, 2 cm nach links ebenfalls eine Markierung mit dem Stift. 4 cm nach oben noch ein Markierung, und schon ist das Dreieck fertig. Das Snappap falte ich jetzt genau mittig, um diesen Abnäher auf die andere Seite zu spiegeln.

Dann lege ich das zweite Taschenteil auf und kopiere die Stellen für die Abnäher auch nach da.

Die kleinen Dreiecke werden zusammengelegt und abgesteppt

Dann nähe ich also insgesamt 4 kleine Dreiecke als Abnäher in die Taschenteile. Oben sieht man, wie das gefaltete Snappap unter der Nadel liegt.

Der fertige Abnäher zeigt schon jetzt, dass die Tasche Tiefe bekommt

Und so sieht der Abnäher dann aus. Das Dreieck steht ziemlich raus, weil das Snappap so steif ist. Aber die Falte die nach oben entsteht zeigt schon, dass es so funktioniert, der Tasche Tiefe zu geben.

Tasche zusammennähen

Beim Zusammennähen werden die Abnäher je in verschiedene Richtungen gelegt

Beim Zusammennähen werden die Abnäher je in verschiedene Richtungen gelegt

Die Teile werden rechts auf rechst aufeinandergelegt und mit Stichlänge 3 zusammengenäht. Bei den Abnähern darauf achten, dass sie nicht beide zur gleichen Seite geklappt sind, während ihr drüber näht. Das wäre sonst zu dick und knubbelig. Einen nach rechts, einen nach links drücken und vernähen. Dann sieht es anschließend auch von außen sauber aus.

Innentasche nähen

Der Beutel ist mir zu beutelig. Da würde ich wieder sämtliche Sachen drin verlieren und nur suchen. Daher muß eine kleine Innentasche rein. Die mache ich aus einem langen Streifen Kunstleder, 1 Reißverschluß und noch einem kurzen Streifen Kunstleder. (bei dieser anderen Tasche erkläre ich, wie genau ich so eine Innentasche nähe).

Die Innentasche steht nicht in der Anleitung, wird mir aber viel Suchen ersparen

Die Innentasche steht nicht in der Anleitung, wird mir aber viel Suchen ersparen 🙂

Der Beutel wird zum Abschluß oben ca 2 cm umgeschlagen. Unter diesen Umschlag schiebe ich nun mittig meine Inntasche und nähe sie, zusammen mit dem umgeschlagenen Rand, fest.

Die Innentasche wird unter den umgeschlagenen Rand geschoben und festgenäht

Die Innentasche wird unter den umgeschlagenen Rand geschoben und festgenäht

Snappap kann man ja nicht feststecken mit Nadeln, daher nehme ich die Wonderclips. Sonst verrutscht die Innentasche doch leicht und sitzt dann nicht mehr mittig, was einfach ärgerlich wäre.

Der Rand wird 2 cm umgeschlagen und festgenäht

Henkel / Träger für die Tasche

Im Buch von Snaply wird als Träger ein langer Streifen Snappap genommen. Das geht gut, weil Snappap mit der Zeit immer weicher wird und damit gut in der Hand liegt. Da ich aber nun eine silberne Innentasche habe, nehme ich auch einen silbernen Träger. Ich habe ein Gurtband, dass so ähnlich ist, wie ein Autogurt, nur schmaler. Das geht hierzu wirklich gut.

Das Gurtband wird als Träger an den Seiten mittig ausgerichtet und ebenfalls festgenäht

Das Gurtband wird als Träger an den Seiten mittig ausgerichtet und ebenfalls festgenäht

Die Aufhängung ist simpel. Einfach das Gurtband doppelt einschlagen, an den Seitennähten mittig ausrichten und festnähen.


Damit geht das gute Stück ab zu rums, Beutel statt Tüte

Bei Amazon für diese Tasche einkaufen

Und, wenn ihr jetzt Lust auf noch mehr Taschen bekommen habt, dann lest doch auch noch ein kleines Tutorial von mir, zu einem Frühlings-Sommer-Einkaufsbeutel aus Snappap und Canvas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.