Jersey-Loop

2 verschiedene Muster, die trotzdem zusammen passen2 verschiedene Muster, die trotzdem zusammen passen

Ok, ein Loop fehlt hier noch in diesem Blog, aber da er wirklich relativ einfach zu nähen ist, stelle ich mich hier wenigstens meiner persönlichen Phobie, dem Jersey (Trommelwirbel im Hintergrund…). Ich hab mir auf dem Stoffmarkt Holland passenden Jersey gekauft, also kann es eigentlich losgehen.Ich mache den Loop aus 2 verschiedenen Jerseys, damit er ein bisschen interessanter wirkt, wenn er umgewickelt wird.

Zuschneiden

So, und hier fängt mein persönlicher Ärger auch an. Ich möchte den Jersey gerne in voller Länge von 1,40 lassen. Soweit alles gut…. aaaaber… ich brauche ihn nur in 35 cm Breite. Also abmessen und einkürzen. Beim Jersey liegt es aber nun mal in der Natur des Stoffes, das er so furchtbar dehnbar ist. Trotz messen, wäre es beinahe im wahrsten Sinne des Wortes „schief“ gegangen…

Irgendwie muß dieser weiche dehnbare Stoff doch auf gleiche Maße gebracht werden

Irgendwie muß dieser weiche dehnbare Stoff doch auf gleiche Maße gebracht werden

Zusammennähen der Stoffstreifen

Ja, und damit sind wir auch schon beim Zusammennähen. Beide Teile rechts auf rechts legen und die zwei langen Seiten schließen (nicht die kurzen). Auch hier wieder… klasse Jersey-Rollrand. Ich hab schon alles festgeklammert, aber die Klammern müssen ja auch irgendwann mal raus. Und dann rollt sich alles wieder sofort. Und bloß nicht ziehen, sonst ist eine Seite länger, als die andere… ach, da Lob ich mir den glatten festen Baumwollstoff…

Die zwei langen Nähte werden als erstes geschlossen.

Die zwei langen Nähte werden als erstes geschlossen.

Schlauch schließen

Um den doppelten Stoffstreifen jetzt zu einem Loop zu formen, greife ich einfach hinein und ziehe das andere Ende mittig durch den Tunnel, der Schlauch liegt jetzt zur Hälfte und innen liegen alle Seiten rechts auf rechts aufeinander. Der Kreis wird jetzt bis auf eine kleine Wendeöffnung genäht. Ich hab mir wieder alles festgeklemmt (wegen der Rollränder, ihr wißt schon)

Wendeöffnung stehen lassen, sonst wird alles geschlossen

Wendeöffnung stehen lassen, sonst wird alles geschlossen

Die Wendeöffnung zum Wenden benutzen 🙂 und sie dann auch von der rechten Seite schließen. Ich mache das mit der Nähmaschine, man wird also diese Naht von außen sehen. Man kann das auch mit einem Matratzenstich unsichtbar nähen, aber, mir dauert das zu lange, also, „knappkantig“, wie man so schön sagt, mit der Nähmaschine.

Die Wendeöffnung wird knappkantig geschlossen.

Die Wendeöffnung wird knappkantig geschlossen.

Loop ist fertig

Ja, und nach diesen drei Nähten ist der Loop auch schon fertig 🙂 Umgewickelt und, mann bin ich zufrieden, dass ich meinen persönlichen „mag-ich-nicht-Stoff“ angepackt habe.

Loop-aus-jersey-1

Gegen Rollränder bei Jersey

Auf Instagram bekam ich verschiedene Tipps, wie man die Rollränder bändigen könnte. Ein Tipp lautete, man könne die Ränder vorsichtig  mit wasserlöslichem Prittstift bändigen (also nicht da, wo die Naht langgehen soll, um die Nadel nicht zu verkleben). Auch Sprühstärke soll wohl helfen. Ich habe beides noch nicht probiert. Aber, gebt Bescheid, wenn ihr mehr wisst 🙂 Danke

 

 

und das geht zu rums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.